Weltkrebstag: Jeder zweite Mann erkrankt an Krebs

05. Februar 2016

Krebs ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache in Deutschland. Etwa jeder zweite Mann erkrankt in seinem Leben an Krebs, berichtet das Zentrum für Krebsregisterdaten anlässlich des Weltkrebstags. Frauen sind seltener betroffen. 

BERLIN. In Deutschland erkranken rund 43 Prozent der Frauen und etwa jeder zweite Mann (51 Prozent) im Lauf ihres Lebens an Krebs.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei ÄrzteZeitung.de

 

In Zukunft weniger Fälle von Zervix-Ca?

04. Februar 2016

Mehr Impfen gegen HPV! fordern Experten: Daten aus Australien zeigen, dass die Zervixkrebsvorstufen zurückgehen.

Wiesbaden/Neu Isenburg. Nur 30 bis 40 Prozent der Mädchen im Alter zwischen 9 und 14 Jahren sind in Deutschland gegen Humane Papillomaviren (HPV) geimpft - nicht einmal jedes zweite Mädchen.

Zum Vergleich: In Australien liegt die Impfrate bei über 80 Prozent. Daher will sich Hessen 2016 intensiv in der Prävention von Zervixkarzinomen durch die HPV-Vakzine engagieren.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf ÄrzteZeitung.de

   

Bamberger Morphologietage 2016 - Teil 1

02. Februar 2016

Zum ersten Mal seit 5 Jahren hatten wir in diesem Jahr leider nicht die Möglichkeit nach Bamberg zu fahren, um für Sie dort Impressionen, Eindrücke und Statements in Bild und Ton festzuhalten. Umso mehr freuen wir uns, dass unsere Kollegen von ARTPARTMEDIA um Ralph Kiening aktiv waren und uns ihre Clips zur Verfügung stellen. Hier der erste Clip vom Aufbau der Messestände:

 

 
Wir freuen uns auf den Kongressbericht!

 

   

Genmarkierung nicht wirklich krebstypisch

25. Januar 2016

HEIDELBERG. Das Muster an chemischen, "epigenetischen" Markierungen am Erbgut von Tumorzellen weicht von dem gesunder Zellen ab. Dies galt bislang als Charakteristikum von Krebs.

Bei der chronisch-lymphatischen B-Zell-Leukämie (CLL) entdeckten Forscher vom Deutschen Krebsforschungszentrum nun: Das Markierungsmuster der Krebszellen reflektiert zum großen Teil eher das Reifestadium der Vorläuferzellen im Moment der Krebsentstehung, als dass es tatsächlich eine krebstypische Abweichung darstellt.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf ÄrzteZeitung.de

   

Mit einem Spendenorgan steigt auch das Sterberisiko

22. Januar 2016

Patienten mit einer Organtransplantation sterben häufiger an den Folgen von Krebs als Menschen aus der Normalbevölkerung. Das haben kanadische Forscher bei der Auswertung der Patientendaten nach mehr als 11.000 Verpflanzungen solider Organe festgestellt. 

TORONTO. Wie groß ist die krebsspezifische Sterberate nach Organtransplantationen? Bisher gab es dazu nur widersprüchliche Studiendaten. 

Zwar sei die Krebsinzidenz nach Transplantationen erhöht, sie müsse jedoch nicht zwangsläufig auch in eine Erhöhung der krebsspezifischen Sterberate resultieren, so Dr. Sergio A. Acuna von der Universität von Toronto und seine Kollegen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in ÄrzteZeitung.de 

   

Neuer Therapie-Ansatz gegen Pankreas-Ca

19. Januar 2016

Forscher hoffen, einen neuen Therapie-Ansatz gegen Pankreas-Ca gefunden zu haben. Dabei ist die eigene Körperabwehr von Bedeutung.

HEIDELBERG. Sammeln sich bestimmte Immunzellen, die T-Zellen, um einen Tumor, um ihn zu bekämpfen, kann das dem Tumor sogar eher nützen als schaden.  Wie es dazu kommt, haben Forscher den Uniklinikums Heidelberg und des National Cancer Institut in Bethesda, USA herausgefunden. 

Lesen Sie den den ganzen Artikel unter Ärzte-Zeitung.de

   

Neuer Ansatz zur Therapie bei Prostata-Ca.

14. Januar 2016

FREIBURG. Bei Prostatakrebs, der häufigsten Tumorerkrankung bei Männern in Deutschland, beeinflussen Geschlechtshormone wie Testosteron die Genaktivität der Tumorzellen maßgeblich und halten so den Tumor am Leben.

Eine wichtige Rolle spielt dabei ein bestimmtes Protein in den Krebszellen, das LSD1, wie es in einer Mitteilung des Universitätsklinikums Freiburg heißt.


Lesen Sie den vollständigen Artikel auf ÄrzteZeitung.de

 

   

MIPS erwirbt Fresko Consult

09. Januar 2016

Gent: Die MIPS-Muttergesellschaft gibt den Erwerb von Fresco Consult bekannt, dem belgischen Marktführer im Bereich der Laborinformationssysteme (LIS) für anatomisch-pathologische Labore.

Mit der Akquisition kann MIPS sein kontinuierlich wachsendes Produktportfolio zur Unterstützung klinischer Labors um die Lösung von Fresco ergänzen. Das Produkt "LIS DaVinci" ist Herzstück des Gschäfts von Fresco. Bei LIS DaVinci handelt es sich um ein innovatives Laborinformationssystem, das von Pathoogen für Pathologen entworfen wurde. Als intelligentes Supporttool sowohl sowohl für Routinetätigkeiten als auch für komplexe Arbeitsabläufe hilft es nicht nur Zeit zu sparen, es verbessert auch die Genauigkeit, verfügt über eine eingebette Compliance-Funktion für ISO 15 189 und bereitet Pathologielabors den Weg für künftige Entwicklungen in Bereichen wie digitaler oder molekularer Pathologie.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Medizin-EDV.de

   

Seite 1 von 70

first
  
last
 
 
start
stop

die nächsten 10 Termine