11.12.2017

Immunzellen sagen Heilungschancen bei Brustkrebs voraus

Quelle: aerzteblatt online, 10.Dezember 2017

Eine effektive Krebstherapie ist häufig auf die Unterstützung durch das Immunsystem angewiesen. Der Nachweis von tumorinfiltrierenden Lymphozyten im Tumorpräparat kann deshalb bei einer neoadjuvanten Chemotherapie ein wichtiger Gradmesser für den erfolg der Behandlung sein, wie eine Studie in Lancet Oncology zeigt.

Bei der neoadjuvanten Chemotherapie werden die Patienten bereits vor der Operation mit Zytostatika behandelt. Dies führt häufig zu einer Verkleinerung des Tumors, was die Ausdehnung der Operation begrenzen kann. Im Resektat finden die Pathologen neben den Tumorzellen häufig auch tumorinfiltrierende Lymphozyten (TIL). Sie gelten als Hinweis auf eine effektive Immunabwehr des Körpers.

Die Anwesenheit von TIL im Tumor zeigt nicht nur an, welche Patienten von einer Chemotherapie profitieren. Bei diesen Patienten könnte auch eine Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren effektiv sein. Diese Medikamente blockieren Signale, mit denen Tumorzellen die Abwehr ausbremsen. Die German Breast Group prüft derzeit in der GeparNuevo-Studie, inwiefern sich die Immunzellen als Marker für eine erfolgreiche Immuntherapie mit sogenannten Checkpoint-Hemmern eignen.

Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel
10.12.2017

Am Biomarker hängt alles

Quelle: FAZ online, 10.Dezember 2017

Eine Therapie für alle, das ist Vergangenheit in der Krebstherapie. Wer welche Behandlung erhält, das entscheiden spezielle molekulare Spuren, die im Körper der Patienten gefunden werden. Ist das auch der Weg zur Krebsvorhersage?

In der Medizin werden viele Entscheidungen an Biomarkern festgemacht. Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat vor wenigen Monaten ein Krebsmedikament zugelassen, dessen Verordnung allein an den Nachweis des Biomarkers gebunden ist und nicht an der Lage des Tumors oder seinen Gewebeeigenschaften. Das jetzt erstmals allein ein Biomarker die Indikation bestimmt, zeigt welche Bedeutung diesen Merkmalen inzwischen zukommt und welche Lenkungsfunktion - und damit auch welche Verantwortung - die Molekularpathologie hat.

Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel
07.12.2017

DGP: Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

Quelle: IDW online, 7.12.2017

Seltene Erkrankungen gehören zu den drei Schwerpunktthemen auf der 102. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie in Berlin.

Rund 250 Kinder und Jugendliche erkranken jährlich neu an malignem Lymphomen, die mit rund 11 Prozent die dritthäufigste Krebserkrankung bei jungen Patienten bilden. Bei Verdacht auf ein Lymphom werden die jungen Patienten an spezialisierte Zentren überwiesen und im Rahmen von Protokollen nationaler klinischer Studiengruppen über viele Jahre betreut. Aufgrund der Seltenheit der Erkrankung muss die Diagnose durch eine Referenzdiagnostik erfahrener Spezialisten abgesichert werden, noch wichtiger sei es, dass das rare Tumormaterial zentral gesammelt und analysiert wird.

Durch die wenigen Fälle, ist das Gewebematerial ausgesprochen wertvoll. Durch Kooperation aller pathologischen Institute soll z.B. Gewebe von Rezidiven zur zentralen Auswertung und für Studienzwecke an eines der fünf pädiatrischen Referenzzentren geschickt werden.

Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel
06.12.2017

BDP: 38 Krankenkassen treten dem Selektivvertrag des BDP bei

Quelle: BDP online, 4.Dezember 2017

Laut Pressemitteilung hat der Bundesverband deutscher Pathologen e.V. und die BKK VBU im August einen Selektivverband zur Genexpressionsdiagnostik für die Therapieentscheidung bei Brustkrebspatientinnen abgeschlossen. Der Beitritt erfolgt in sehr kurzer Zeit innerhalb von nur drei Monaten. Das zeige, dass der erste herstellerunabhängige Selektivvertrag auf einen vorbereiteten und fruchtbaren Boden gefallen sei...

Die Herstellerunabhängigkeit dieses Vertrages ist dabei von zentraler Bedeutung. Sie erlaubt es den behandelnden ÄrztInnen, genau den Test auszuwählen, der für ihre Patientinnen der individuell richtige ist. Der Bundesverband hält generell die Festlegung auf eine einzige, und damit monopolartige, diagnostische Methode für nicht erstrebenswert.

Wir leiten Sie hier direkt zur Pressemitteilung

Zum ganzen Artikel
01.12.2017

Genexpressionsdiagnostik bei Brustkrebs

Quelle: terranet online

Die Genexpressionsdiagnostik ermöglicht es, am Tumorgewebe zu entscheiden, ob eine Chemotherapie bei Brustkrebs tatsächlich notwendig ist und welche Patientinnen keine Chemotherapie benötigen. dadurch kann die Anzahl unnötiger Chemotherapien erheblich verringert werden.

39 Krankenkassen mit 4,3 Mio. Versicherten nehmen inzwischen an dem geschlossenen Selektivvertrag zur Genexpressionsdiagnostik für die Therapieentscheidung zwischen dem BDP e.V., der BKK VBU und der CONVEMA teil. Die Teilnahme der molekularpathologisch tätigen Ärzte und der primär betreuenden Ärzte erfolgt über die Managementgesellschaft CONVEMA. Das Angebot gilt bundesweit, weitere Krankenkassen sind dem beigetreten.

Wir leiten Sie hier zum Artikel und den verlinkten Teilnahmeunterlagen

Zum ganzen Artikel
30.11.2017

Karzinome-klonale Vielfalt mit Eigendynamik

Quelle: innovationsreport online, 30.November 2017

Ist ein Tumor gutartig, mäßig bösartig oder bösartig? Auf diese Fragen will die Medizin mit Hilfe der Tumorevolution auf Dauer eine Antwort geben.

Tumorzellen sind extrem wandlungsfähig und durchlaufen einen komplexen Prozess der Mikroevolution. Hierbei verändern sie unter anderem ihr Erbmaterial, übernehmen genetische Programme anderer Gewebetypen und Organe und passen sich an neue Bedingungen an.

Die Tumorevolution ist eins der Schwerpunktthemen der 102. Jahrestagung der DGP in Berlin. Im Expertenforum geht es um aktuelle Studienergebnisse , zur Evolution des nichtkleinzelligen Bronchialkarzinoms und zur intratumoralen Heterogenität aus Sicht des Evolutionsbiologen.

Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel
27.11.2017

BDP: S1- Leitlinie Prostatakarzinom

Quelle: BDP online, 27.November 2017

Der Bundesverband Deutscher Pathologen informiert auf seiner Homepage über die Veröffentlichung der S1-Leitlinie zur pathologisch-anatomischen Diagnostik des Prostatakarzinoms.

Die Fassung halten wir hier für Sie zum Download bereit

Zum ganzen Artikel
23.11.2017

IQWiG dämpft erneut Hoffnungen für onkologische Biomarker-Tests

Quelle: aerztezeitung online, 23.November 2017

Ob Biomarkertests bei frühem Brustkrebs mehr nutzen als klinische Untersuchungen ist nicht erwiesen. Das ist eine der zentralen Aussagen einer Entscheidungshilfe für Patientinnen, die das IQWiG am Donnerstag im Entwurf vorgelegt hat.

Es hat den Mehrnutzen von Genexpressionstests bei der Behandlung von Patientinnen mit frühem Mammakarzinom im Vergleich zur klinischen Pathologie bereits bei seiner Nutzenbewertung vor einem Jahr als nicht nachgewiesen bewertet und damit viel Widerspruch provoziert.

Inzwischen liegen neue Daten für den Test Oncotype DX aus der PlanB-Studie mit mehr als 3000 Frauen vor. Seine Ergebnisse vom vergangenen Jahr sieht das IQWiG dadurch jedoch nicht in Frage gestellt.

Lesen Sie hier weiter...

Zum ganzen Artikel
News 1 bis 8 von 831
<< Erste < zurück 1-8 9-16 17-24 25-32 33-40 41-48 49-56 vor > Letzte >>