15.02.2018

US-Gremium rät vom Ovarialkarzinom-Screening ab

Quelle: aerzteblatt online, 14.Februar 2018

In Folge des negativen Ausgangs zweier Screeningstudien wurden die Früherkennunguntersuchungen des Ovarialkarzinoms vom US-Gesundheitsministerium für unwirksam und potentiell schädlich eingestuft.

Die Ergebnisse zweier großer Screening-Studien aus den USA und Großbritannien verliefen enttäuschend. Derzeit überwiegen die Risiken durch falsch-positive Ergebnisse, die nicht selten zu unnötigen Operationen führten. Hinzu kommen psychologische Belastungen, die sich durch falsche Vermutungsdiagnosen und die dadurch erforderlichen Tests ergeben.

Wir leiten Sie hier direkt zum Artikel des Ärzteblattes weiter

Zum ganzen Artikel
14.02.2018

Neuer Test kann Lungenkrebspatienten eine zweite Operation ersparen

Quelle: IT journal online, 14. Februar 2018

Das Institut für Pathologie des Bundeswehrzentralkrankenhauses in Koblenz verfügt über die Möglichkeit, während einer Operation einen speziellen Schnelltest - eine sog. Schnellimmunreaktion - durchzuführen, wodurch der Pathologe dem Chirurgen schon bei laufender OP mitgeteilt werden kann, ob ein Tumor von der Lunge oder einem anderen Organ ausgeht. Bei der üblichen Schnellschnittuntersuchung während der Operation kann nicht festgestellt werden, ob es sich bei dem Tumor um einen Lungeneigenen Tumor oder um eine Metastase handelt. 

Die diagnostische Lücke der intraoperativen Schnellschnittdiagnostik wird durch die neu verfügbare Schnellimmunreaktion (hier TTF-1) geschlossen, da der Pathologe bei einem aus der Lunge entfernten Adenokarzinom dem Chirurgen intraoperativ mitteilen kann, ob es sich um ein Lungen-CA oder eine Metastase handelt. Dem Patienten kann so eine weitere Operation und die damit verbundenen Risiken und Belastungen erspart werden.

Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel
10.02.2018

Hereditäre Neuropathien: Klinisches Bild und genetische Panel-Diagnostik

Quelle: aerzteblatt online, 9. Februar 2018

Hereditäre periphere Neuropathien bilden mit einer Prävalenz von 1:2500 eine große Gruppe genetischer Erkrankungen. Durch den Einsatz der Hochdurchsatzsequenzierung (Next-Generation-Sequencing, NGS)wurden in den letzten Jahren immer mehr Gene bzw. deren Defekte als Ursachen von Neuropathien identifiziert.

Die molekulare Diagnostik von Neuropathien ist durch den Einsatz von NGS deutlich erfolgreicher geworden. Obwohl kausale Therapieansätze erst entwickelt werden, kann eine korrekte Diagnose die oft belastende Suche nach der Krankheitsursache beenden und das Erkrankungsrisiko von Familienangehörigen beziffern.

Wir leiten Sie hier zum Artikel des Ärzteblattes weiter

Zum ganzen Artikel
09.02.2018

BDP: Neue S3-Leitlinie zur Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms

Quelle: BDP online, 7.Februar 2018

Der Bundesverband Deutscher Pathologen weist darauf hin, dass die neue S3-Leitlinie zur Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms veröffentlicht wurde.

Die wichtigsten Neuerungen hat Frau Professorin Lebeau - Lübeck - Sprecherin der Arbeitsgruppe "Pathomorphologische Untersuchung" auf der Homepage des BDP für Sie zusammengefasst.

Hier geht es direkt zum Download der neuen Leitlinie des AWMF online

Zum ganzen Artikel
05.02.2018

Krebs-Überlebensraten weltweit gestiegen bei großen internationalen Unterschieden

Quelle: aerzteblatt online, 31.Januar 2018

Die 5-Jahres-Überlebensraten der meisten Krebserkrankungen sind seit dem Jahr 2000 selbst bei besonders aggressiven Malignomen von Leber und Lunge gestiegen. Eine Auswertung von 322 Krebsregistern im Lancet zeigt aber auch, dass die Überlebensraten international sehr unterschiedlich sind.

Nach 2008 und 2015 gibt es jetzt zum dritten Mal einen internationalen Überblick über die Qualität der Krebstherapie. Die Daten von über 37,5 Mio. Krebspatienten aus 322 Krebsregistern aus 71 Ländern - darunter zehn Krebsregister aus Deutschland - konnten aktuell ausgewertet werden.

Wir leiten Sie hier zum Artikel des Ärzteblattes weiter

Zum ganzen Artikel
02.02.2018

BDP: medizinische, ethische und rechtliche Aspekte von Biobanken

Quelle: BDP online, 30.Januar 2018

Der Bundesverband Deutscher Pathologen weist auf eine aktuelle Stellungnahme der Bundesärztekammer zu den medizinischen, ethischen und rechtlichen Aspekten von Biobanken hin, die initiiert wurde, um das Interesse für die Biobank-assoziierte Forschung zu wecken.

Im Zusammenhang mit Biobanken wird eine Vielzahl von komplexen Fragestellungen diskutiert. In diesem Zusammenhang wird an den Datenschutz eine besonders hohe Anforderung gestellt. Eine Anonymisierung der übermittelten Daten muss gewährleistet werden. Das gilt nicht nur für die Daten der Studienteilnehmer, sondern auch für institutsbezogene Daten und ihre Übermittlung an die Auftraggeber einer Studie.

Hier leiten wir Sie zur Stellung der Bundesärztekammer weiter

Zum ganzen Artikel
01.02.2018

BDP: Brevier Molekularpathologie 2.0, EBM und GOÄ

Quelle: BDP online, 26.Januar 2018

Im Zuge der wachsenden Methodenvielfalt in der Molekularpathologie wurde das Brevier Molekularpathologie aus dem Jahr 2014 umfassend von der Gebührenordnungskomission überarbeitet.

Weitere Informationen zum " Brevier Molekularpathologie 2.0" erhalten Sie beim Bundesverband Deutscher Pathologen.

Wir leiten Sie hier zur Homepage des BDP

Zum ganzen Artikel
News 1 bis 8 von 856
<< Erste < zurück 1-8 9-16 17-24 25-32 33-40 41-48 49-56 vor > Letzte >>