10.07.2017

101. DPG-Tagung - Workflow in einer digitalisierten Pathologie

Auf der 101. DGP-Tagung haben die Veranstalter gemeinsam mit mehreren Unternehmen aus der Industrie eine Sonderausstellung auf die Beine gestellt, in der der gesamte Workflow in einer digitalisierten Pathologie gezeigt wird. Schauen Sie zwei Videos dazu:

Prof. Dr. Hartmann und Dr. Geppert von der Uni Erlangen berichten über das Konzept und ihre bisherigen Erfahrungen:

 

In diesem Film nehmen wir Sie mit an die verschiedenen Stationen des digitalen Pathologie-Workflows:

Mehr lesen

Zum ganzen Artikel
08.07.2017

Einladung zum 17.Bundeskongress Pathologie

Quelle: BDP online, 3.Juli 2017

der 17. Bundeskongress Pathologie findet vom 22.- 24.September 2017 im Hotel Maritim proArte in Berlin statt. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautet "Koordinaten" und bietet eine Orientierung in den Bereichen Aktuelle und praktische Modelle von Kooperationen, "Konvergenz" der Systeme und Gebührenordnungen, Digitalisierung sowie ein Update zur Abrechnung. 

Weitere Informationen zum Kongress erhalten Sie hier

Zum ganzen Artikel
06.07.2017

Neue Konsultationsfassung zu S3-Leitlinie Mammakarzinom ist online

Quelle: BDP online, 5.Juli 2017

Der BDP weist darauf hin, dass die Konsulatationsfassung zur S3-Leitlinie Mammakarzinom aktuell abrufbar ist. Unter der vorläufigen Fassung befindet sich auch ein Bogen, in dem bei bedarf Kommentare bis zum 13.August 2017 eingepflegt werden können.

Wir leiten Sie hier direkt zur entsprechenden Konsultationsfassung weiter

Zum ganzen Artikel
05.07.2017

BDP aktuell: Stand des organisierten Zervixkarzinom-Screenings

Quelle: BDP online, 4.Juli 2017

Der Bundesverband Deutscher Pathologen erwartet die Einführung des neuen Zervix-Screening-Programms nicht vor 2018 und betont, dass vor Inkrafttreten noch sehr viel Arbeit liegt.

Der BDP erläutert auf seiner Seite den Stand der Entwicklung zur Einführung des neuen Screening-Programms.

Lesen Sie hier mehr

Zum ganzen Artikel
04.07.2017

Ist die Art des Tumors bald (fast) egal?

Quelle: Ärztezeitung online, 3.Juli 2017

Die Präzisionsonkologie lässt erneut aufhorchen: Ein neuer Kinasehemmstoff wirkt bei Krebspatienten mit einer ganz bestimmten Mutation hoch effektiv - völlig unabhängig vom Tumor. 

Es war einer der großen "Aufreger" bei der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology und gleichzeitig ein eindrucksvolles Beispiel dafür, was die Präszisionsmedizin zu leisten vermag. Das noch experimentelle Krebsmedikament Larotrectinib blockiert einen ganz bestimmten molekularen Defekt, der in Tumorzellen vorkommen kann, nämlich ein Fusionsprotein der Tropomyosinrezeptor-Klasse (TRK). Konkret gab es bei PatientInnen mit insgesamt 17 verschiedenen, stark fortgeschrittenen Tumoren eine Gesamtansprechrate von 76 %, ca. 12 % hatten komplette Remissionen.

Lesen Sie hier mehr

Zum ganzen Artikel
03.07.2017

BDP: 2 Jahresfrist für Integration offener Schnittstellen

Quelle: BDP online, 26.Juni 2017

Der BDP informiert darüber, dass der Gesetzgeber nach jahrelanger und heftiger Kritik über fehlende verbindliche Regelungen zur Nutzung offener Schnittstellen zwischen IT-Systemen im Gesundheitswesen, nun nachgesteuert hat.

Binnen zwei Jahren sollen nun offene und standardisierte Schnittstellen geschaffen werden. Dadurch wird die Kommunikation zwischen den Sektoren deutlich verbessert und die Meldung an die klinischen Krebsregister erleichtert.

Wir leiten Sie hier zur Homepage des BDP

Zum ganzen Artikel
30.06.2017

101. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie

Die 101. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie ist Geschichte. Hier einige Statements von den Ausrichtern und Impressionen von der Tagung:

 

 

Mehr lesen

Zum ganzen Artikel
27.06.2017

Neue Therapieansätze bei RET-Fusion - Zwei neue Inhibitoren gegen Treibermutation

Quelle: IDW online, 26.Juni 2017

RET ist ein Gen, das in vielen verschiedenen Tumorarten verändert vorliegt. Strukturelle Veränderungen führen zum Beispiel zu Fusionen des von RET kodierten Kinase-Proteins mit anderen Proteinen. Daher sind RET-Fusionen ein vielversprechendes Ziel für personalisierte Therapien.

Forscher des Institutes für Pathologie und der Abteilung für Translationale Genomik an der Universität Köln ist es gelungen, zwei neue Inhibitoren bei RET-Fusionen zu finden.

Lesen Sie hier mehr

Zum ganzen Artikel