ENUP-Umfrage: Lymph node counting consensus >
< Personalisierte Medizin: Lehren aus der Vergangenheit
06.05.2017

Familiärer Brustkrebs: Wie neue Brustkrebsgene zu bewerten sind


Quelle: aerzteblatt online, 5.Mai 2017

Eine aktuelle Analyse hilft, die Liste der möglichen Risikogene für familiär bedingten Brustkrebs zu vervollständigen. 

BRCA1 und BRCA2 sind die bekanntesten Hochrisikogene für den erblich bedingten Brust- und Eierstockkrebs. Durch die Etablierung von neuen Sequenzierverfahren (NSG) werden im Rahmen einer Multigenanalyse ständig neue Genmutationen entdeckt. Um das pathognomonische Potential einer Genmutation festzustellen, bedarf es umfangreicher Assoziationsstudien.

Wir leiten Sie hier direkt zum Artikel weiter