Brustkrebs: G-BA sieht bislang keinen Zusatznutzen von Palbociclib >
< Fehlerhafte Vorsorge Untersuchung führt zum Haftungsstreit
18.05.2017

3D in der mikroskopischen Gewebediagnsotik: vom Schnitt zum Block


Quelle: idw online, 17.Mai 2017

Neuartige 3D-Mikroskoptechnik für die Pathologie soll krankhaft veränderte Zellen in Gewebe-Biopsien besser und noch genauer als bisher möglich erkennbar machen.

Das neue "Lichtscheiben"-Mikroskop soll dreidimensionale Aufnahmen von Gewebeproben liefern und wird für die Nutzung des diagnostischen Alltags in der Pathologie konzipiert. Mit diesem neuen Verfahren stünden erstmals 3D-Bilder von Patienten-Gewebeproben für eine genauere Diagnose zur Verfügung. Zunächst liegt der Fokus in der Entwicklung von Anwendungen der 3D-Mikroskopie für die Gewebedarstellung bei Tumorerkrankungen und bei Multipler Sklerose.

Lesen Sie hier mehr über die neue Mikroskoptechnik