Melanom: Irren ist pathologisch >
< Warum die Krebsimmuntherapie nicht immer erfolgreich ist
09.08.2017

BDP: Tumorkonferenzen haben positiven Effekt auf Diagnose und Therapie


Quelle: BDP online, 8.August 2017

In einem systematischen Review wurde erstmals wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Besprechung der Fälle von PatientInnen mit gastrointestinalen Krebserkrankungen in Tumorkonferenzen zu beträchtlichen Veränderungen bei der Diagnose und Behandlung führten.

Die Konferenzen veränderten die Diagnose von 18-27% der PatientInnen und führte dazu, dass bei 90-100% der PatientInnen der leitlinienkonforme Behandlungsplan umgesetzt wurde.

Wir leiten Sie hier zur Homepage des BDP weiter