Molekularbiologie bringt neue Perspektiven >
< Weniger Chemotherapie bei Brustkrebs
23.01.2018

"Angelina Jolie"-Screening aller Frauen in Studie kosteneffektiv


Quelle: aerzteblatt online, 22.Januar 2018

Wenn alle Frauen im Alter von 30 Jahren auf Mutationen in sechs Risikogenen getestet würden, könnten in Großbritannien 64.500 Frauen vor Brustkrebs und 17.500 Frauen vor Eierstockkrebs bewahrt werden. Eine Studie im Journal of the National Cancer Institute hält das Screening für kosteneffektiv.

Mutationen in den Genen BRCA1 und BRCA2 erhöhen das Lebenszeitrisiko für eine Erkrankung an einem Mamma-CA auf 69 bis 72 Prozent und die Wahrscheinlichkeit an einem Ovarialkarzinom zu erkranken von 17 bis 44 Prozent.

Auch wenn die Kosten eines kombinierten BRCA1/2 Testes mittlerweile auf unter 1500€ gefallen sind, ist dieser Test in Deutschland auch dann keine Kassenleistung, wenn es bereits mehrere Brustkrebserkrankungen in der Familie gegeben hat.

Lesen Sie hier auf Ärzteblatt online den vollständigen Artikel