27.07.2018

MiM startet neue Fachzeitschrift

Quelle: pharma relations online, 25. Juli 2018

Die MiM Verlagsgesellschaft erweitert seine "Journalfamilie" um einen Fachtitel...

Die erste Ausgabe des Sonderformates erscheint zur Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie in Wien (28.09. bis 02.10.2018).

Diese Ausgabe enthält folgende Schwerpunktthemen:

1. Immunonkologie - Personalisierte Konzepte für die Erst,- Zweit- und Drittlinientherapie

2. Hämatologie - Therapie mit genetisch veränderten T-Zellen

3. Diagnose / Pathologie - Chancen und Herausforderungen der molekularen Pathologie

Wir leiten Sie hier zur Homepage von Pharma-Relations

Zum ganzen Artikel
26.07.2018

BDP: Fortbildungen der Akademie für Fortbildungen in der Morphologie e.V.

Quelle: bdp online, 26. Juli 2018

Der Bundesverband Deutscher Pathologen informiert über folgende Fortbildungsveranstaltungen der "Akademie für Fortbildung in der Morphologie".

Hier finden Sie die aktuellen Termine

Zum ganzen Artikel
23.07.2018

Plattenepithel- und Basalzellkarzinome: Diuretikum steigert Hautkrebsrisiko dosisabhängig

Quelle: aerzteblatt online, 23. Juli 2018

Hydrochlorothiazid (HCT) zählt zu den häufigsten verordneten blutdrucksenkenden Arzneimitteln. Dänische Forscher haben jetzt einen Zusammenhang zwischen der Langzeittherapie mit dem Diuretikum und der Entstehung von Plattenepithel- (SCC-) und Basalzell-Karzinomen (BCC) hergestellt.

Wie bei jeder Kohortenstudie kann lediglich eine Assoziation, aber keine Kausalität bewiesen werden. Mit 71533 BCC- und 8629 cSCC- Fällen ist die Kohorte recht groß. Es fehlten jedoch Angaben zur Sonnenexposition und die Daten aus der Pathologie zur Aggressivität der Neoplasien.

Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel
20.07.2018

Big Data in der Pathologie

Quelle: Goethe Universität online, 19.Juli 2018

Das Senckenberg Institut für Pathologie (SIP) befasst sich mit den Möglichkeiten der Digitalisierung von Schnittpräparaten sowie deren bioinformatischer Auswertung durch den Einsatz von Methoden künstlicher Intelligenz.

Diese neuen Technologien der sogenannten Computational Pathology könnten weite Bereich der Pathologie grundlegend verändern. So etabliert sich das SIP derzeit zu einem der ersten digitalen Institute für Pathologie.

Mittelfristiges Ziel des SIP ist daher, die strukturierte Bereitstellung und Erstellung von Diagnosen sowie die Digitalisierung von Patientendaten und histologischen Bildern. Langfristig steht der Aufbau eines Big-Data-Systems im Vordergrund, dass in der Lage ist, heterogene und komplexe Daten zu analysieren, zu filtern und zu priorisieren.

Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel
19.07.2018

DGP: Neuauflage der S1-Leitlinie zu den Tumoren des Nierenparenchyms erschienen

Quelle: dgp online, Juni 2018

Die zweite Auflage der S1-Leitlinie "Anleitungen zur pathologisch-anatomischen Diagnostik von Tumoren des Nierenparenchyms" gibt Pathologen, aber auch urologen und Onkologen eine Hilfestellung für die optimale Registrierung, Bearbeitung und Befunderhebung von Biopsien, partiellen Nephrektomiepräparaten und radikalen Nephrektomien.

Die Neuauflage orientiert sich an der 2016 erschienen Klassifikation der WHO, der TNM-Klassifikation der UICC, den neuen S3-Leitlinien zum Nierenkarzinom und den 2016 publizierten Daten der International Collaboration on Cancer Reporting (ICCR).

Die Leitlinie ist ein gemeinsames Projekt des Bundesverbandes Deutscher Pathologen und der Deutschen Gesellschaft für Pathologie.

Hier geht es direkt zur S1-Leitlinie 

Zum ganzen Artikel
17.07.2018

Zervix-CA: HPV-Test erkennt Präkanzerosen früher als PAP-Abstrich

Quelle: aerzteblatt online, 4. Juli 2018

Eine Untersuchung auf Virus-Gene (HPV-Test) kann in einem Zervixabstrich Präkanzerosen früher nachweisen als die konventionelle zytologische Untersuchung (PAP). Dies zeigen Ergebnisse einer randomisierten klinischen Studie im amerikanischen Ärzteblatt.

Insgesamt könnte das HPV-Screening eine Verbesserung bedeuten, weil behandlungsbedürftige Präkanzerosen (CIN 3 oder schlechter) frühzeitig entdeckt werden. Unbewiesen ist allerdings, ob das Screening auch die Inzidenz und die Mortalität des invasiven Zervixkarzinoms senkt.

Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel
16.07.2018

QuIP: Ende des aktuellen Anmeldezeitraums, ALK RV, Restplätze, Mamma RV

Quelle: BDP online, 13. Juli 2018

Die QuIP GmbH weist darauf hin, dass am 16. Juli der Anmeldezeitraum für die Ringversuche Her2-Magen, Lymphome, GIST, Keratine/Prostata endet.

Die Mamma-Ringversuche PR, ER, Her2IHC, Her2ISH, Ki67 können seit dem 1.Juli über www.quip.eu bestellt werden. Der Anmeldezeitraum hier endet am 20. November 2018. Restplätze gibt es noch für die Ringversuche KlonML, TBC, T790M Split 4. Diese können noch bis zum 31. August bestellt werden.

Die drei Ringversuche zu ALK (NGS/IHC/ISH) befinden sich noch in Planung. Der Durchführungszeitraum ist für September 2018 anvisiert.

Wir leiten Sie hier zur Homepage des Bundesverbandes weiter

Zum ganzen Artikel
15.07.2018

Pathologen weisen auf Bedeutung des erblichen Darmkrebses hin

Quelle: aerzteblatt online, 11. Juli 2018

Erhöhte Aufmerksamkeit in Klinik und Praxis, um Patienten mit erblichem Darmkrebs sicher zu diagnostizieren, fordert die DGP.

Die Erkrankung wird durch eine Keimbahnmutation der DNA-Reparaturenzyme verursacht. Stand des heutigen Wissens ist, dass eines der vier Gene MLH1, MSH2, MSH6 und PMS2 eine Mutation zeigt. Da die Genveränderung in allen Körperzellen vorliege, könne die Erkrankung auch in anderen Organen außerhalb des Darmtraktes ausbrechen.

Bei Verdacht auf "Hereditary Non Polyposis Colorectal Cancer" (HNPCC) müsse mit speziellen immunhistochemischen, molekularpathologischen sowie humangenetischen Untersuchungen diagnostisch nachgegangen werden.

Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel