18.11.2019

DGP- Jahrestagung 2020: Call for Abstracts

Quelle: DGP online im November 2019

Die Deutsche Gesellschaft für Pathologie stellt auf Ihrer Homepage die Themenschwerpunkte auf der 104. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie in Berlin vor.

Das Motto der im nächsten Jahr vom 4. - 6. Juni in Berlin stattfindenden Tagung wird " Unser Immunsystem - der Staat im Staate"... Deadline für die Einreichung von Abstracts ist der 10. Januar 2020.

Hier erhalten Sie weitere Informationen

Zum ganzen Artikel
16.11.2019

Roche und Klinikum Braunschweig gehen eine Kooperation zu datengetriebener personalisierter Medizin in der Onkologie ein

Quelle: Pressemitteilung Roche Diagnostics, 15. November 2019

Roche Diagnostics Deutschland und das Klinikum Braunschweig gehen eine partnerschaftliche Zusammenarbeit im Bereich der Tumordiagnostik ein. Das auf zwei Jahre angelegte Projekt umfasst die Implementierung und Weiterentwicklung der NAVIFY Tumor-Board-Lösung und soll Onkologieteams bei Therapieentscheidungen unterstützen sowie Patienten einen schnelleren und gezielteren Zugang zu geeigneten Therapien ermöglichen.

Mehr Informationen zur Kooperation finden Sie in der aktuellen Presseinformation

Zum ganzen Artikel
15.11.2019

Alle Jahre wieder...

... ereignen sich die Bamberger Morphologietage im Januar. Dass Professor Seitz seiner Zeit immer schon etwas voraus war, ist ja bekannt. Aber sehen Sie selbst:

 

Mehr lesen

Zum ganzen Artikel
14.11.2019

Barts Cancer Institute und HistoGeneX haben neue Studie veröffentlicht

Quelle: Pressemitteilung HistoGeneX, 12. November 2019

In der Fachzeitschrift Nature Medicine wurden Forschungsergebnisse veröffentlicht, die die Behandlung von Blasentumoren signifikant verändern könnten.

Die Studien wurden von Forschern des Barts Cancer Institute-London-, der Queen Mary Universitiy-London- und Pathologen von HistoGeneX, einem auf Gewebepathologie und Genomik spezialisierten Labor, durchgeführt.

Derzeit gibt es für Patienten mit Blasenkrebs nur wenige Optionen. Die Standardbehandlung basiert auf der chirurgischen Entfernung der Blase (Zystektomie). Mit neu entwickelten Therapien können nun Immun-Checkpoints manipuliert werden, was die Zerstörung des Tumors begünstigt. Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse geht man davon aus, dass die körpereigene Immunantwort eines Patienten zur Bekämpfung von Blasentumoren gegebenenfalls wiederbelebt werden kann.

Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel
13.11.2019

Neue Stellenanzeige

Auf unserer Karriere-Seite finden Sie eine neue Stellenanzeige für das Zentrum für Pathologie Allgäu (ZfPA) MVZ am Klinikum Kempten.

Gesucht wird ein Facharzt/eine Fachärztin für Pathologie in Vollzeit.

Zum Stellenangebot

Zur Karriere-Seite

Mehr lesen

Zum ganzen Artikel
12.11.2019

Feste soll man feiern...

 

"100 Jahre Pathologie Luzern sind für uns ein Anlass, den Kongress 2019 in einem besonderen Format zu veranstalten." So steht es im Vorwort des Kongressprogramms der 4. gemeinsamen Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Pathologie, der Österreichischen Gesellschaft für Pathologie und der Schweizerischen Gesellschaft für Zytologie.

Vom 7.-9. November 2019 trafen sich die Pathologen und Zytologen dieser drei Fachgesellschaften in dem futuristischen Kongresszentrum am Vierwaldstätter See.

 

Das 52-seitige Programmheft zeigt den zeitlich und inhaltlich dichten Kalender der Veranstaltung, auf der das Thema "Brust- und Gyn-Pathologie" einen Schwerpunkt bildete. Aber auch die 2019-er Neufassung der WHO-Klassifikation des Gastrointestinal-Traktes sowie das Thema "Lungenkrebs" hatten wichtige Plätze in der Agenda. Durch alle Bereiche zog sich immer wieder das Thema "Digitale Pathologie", das inzwischen sehr an Fahrt gewinnt und mehr und mehr Einzug in die Pathologie findet.

Bei dem derart dichten Programm war es zu verschmerzen, dass der schöne Vierwaldstätter See sich wettermässig dieses mal nicht von der Sonnenseite zeigte. Dazu passend war ein Schild am Eingang eines Cafés aufgebaut, auf dem zu lesen war: "Ich freue mich, wenn es regnet - denn wenn ich mich nicht freue, regnet es trotzdem."

Bleibt noch, auf die Festschrift anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Pathologie Luzern von Prof. Dr. Joachim Diebold hinzuweisen. Sie ist im Buchhandel bestellbar (ISBN 978-3-7322-8725-3).

 

 

Zum ganzen Artikel
08.11.2019

QuIP News: Ankündigung Prototypischer Ringversuch FGFR3-Alteration im Urothelkarzinom

Quelle: QuIP online, 6. November 2019

Angesichts der Entwicklung des Tyrokinase-Inhibitors Erdafitinib (pla-FGFR Inhibitor) bei Patienten mit Genveränderungen im FGFR2/3 Gen führt die QuIP einen Ringversuch durch,der den Nachweis Therapie-relevanter Mutationen und Translokationen umfasst. Die Anmeldungen dazu sind ab sofort bis zum 13. Dezember 2019 möglich.

Weitere Informationen sowie eine Ringversuchsanleitung erhalten Sie hier

Zum ganzen Artikel
06.11.2019

Fremdinvestoren gefährden den Freien Beruf auch in der Pathologie

Quelle: zm online, 6. November 2019

Der Bundesverband Deutscher Pathologen sieht die Freiberuflichkeit in Gefahr: Pathologische Institute werden von Fremdinvestoren aufgekauft. Mit Blick auf die Zahnmedizin fürchtet der Verband einen Sogeffekt.

Immer mehr pathologische Institute werden von Investoren gekauft:

Die Übernahme betrifft zwar derzeit nur wenige Standorte – 19 von 450 Standorten bei insgesamt rund 1.600 Pathologen bundesweit. Dennoch erkennt der Bundesverband Deutscher Pathologen einen ernsthaften Trend und sieht eine Gefahr für die Freiberuflichkeit des Berufsstandes. Dabei hat er die Entwicklungen der investorenbetriebenen MVZ im zahnärztlichen Sektor im Blick.

Es gibt derzeit in der ambulanten Versorgung vier Investmentgesellschaften mit direktem Bezug zur Pathologie: die Amedes Holding, die Synlab Gruppe, Sonic Healthcare und die Corius Gruppe. Im Rahmen der Investmentstrategien der Muttergesellschaften seien sie zum Teil schon mehrfach verkauft worden, machte Prof. Dr. Karl-Friedrich Bürrig, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Pathologen, auf einem Pressegespräch am 5. November in Berlin deutlich.

Bürrig befürchtet Abstriche in der Qualität: Auf ein nachhaltiges Engagement in der Krankenversorgung hätten die Investmentgesellschaften keinen entscheidenden Einfluss. Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel