24.08.2018

Zervix-CA: USPSTF empfiehlt Screening ohne Pap-Test

Quelle: aerzteblatt online, 22. August 2018

Gehört die vor 75 Jahren Pap-Zytologie, die erstmals eine Früherkennung des Zervix-Karzinoms ermöglichte und zahllose Frauen das Leben gerettet hat, schon bald der Vergangenheit an?

Die United States Preventive Services Task Force (USPSTF), die das US-Gesundheitsministerium zu Fragen der Krankheitsvorsorge berät, betrachtet in einem Evidenzreport im amerikanischen Ärzteblatt den DNA-Nachweis von onkogenen Viren (HPV-Test) bei Frauen ab 30 Jahren für die bessere Früherkennungsmethode. Die neuen Empfehlungen enthalten erstmals die Option eines alleinigen HPV-Tests ohne Pap-Abstrich. Eine "Decision Analysis" hebt die Vorteile der neuen Option hervor.

Lesen Sie hier weiter...

Zum ganzen Artikel
21.08.2018

Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology: Präzisionsmedizin im Fokus

Quelle: aerzteblatt online, 20. August 2018

Onkologen berücksichtigen immer häufiger molekularbiologische Parameter der Tumoren. Nach therapierelevanten Merkmalen wird sowohl im Malignom, wie in Körperflüssigkeiten gesucht. Ziel ist, Therapien zu präzisieren, aber auch Medikamente zu deeskalieren oder ganz zu vermeiden.

Die Präzisionsmedizin, bei der für jeden Patienten unter Berücksichtigung molekularbiologischer Parameter die am besten geeignete Therapie gesucht wird, verändert die Versorgung von Krebspatienten grundlegend.

Wie vielschichtig die moderne Molekulardiagnostik die Tumortherapie beeinflusst, können Sie im hier verlinkten Artikel des Ärzteblattes lesen

Zum ganzen Artikel
20.08.2018

Talazoparib: PARP-Inhibitor verlängert progressionsfreies Überleben bei fortgeschrittenem BRCA1/2-Mammakarzinom

Quelle: aerzteblatt online, 20. August 2018

Der PARP- Inhibitor Talazoparib, der in Tumorzellen die Reparatur von Kopierfehlern verhindert, hat bei Patientinnen mit Keimzellmutationen in den BRCA1/2-Genen das progressionsfreie Überleben verlängert. Dies geht aus den jetzt im New England Journal of Medicine vorgestellten Ergebnissen einer Phase-2-Studie hervor.

Talazoparib könnte der erste PARP-Inhibitor zur Behandlung des BRCA1/2-positiven Mammakarzinoms werden. An der internationalen Phase-3-Studie EMBRACA nahmen an 145 Zentren in 16 Ländern insgesamt 431 Patientinnen mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Mammakarzinom mit BRCA1/2- Genmutationen teil.

Lesen Sie hier weiter...

Zum ganzen Artikel
18.08.2018

Magdeburger Wissenschaftler identifizieren spezielle Eiweißkomplexe als Lungenkrebsursache

Quelle: idw online, 16. August 2018

Beim Lungenkrebs spielen spezielle Eiweißkomplexe der Körperzellen - die sogenannte Translationsinitiationsfaktoren - eine wichtige Rolle.

Die Forschungsergebnisse, an denen internationale und nationale Kooperationspartner beteiligt waren, wurden kürzlich im " European Journal of Cancer " publiziert und identifizieren die Zellbausteine als potentielle Marker für Lungenkrebs, was zukünftige Therapieoptionen ins Licht der Forschung rückt.

Wir leiten Sie hier direkt zum Artikel weiter

Zum ganzen Artikel
17.08.2018

Modernste Diagnostik eröffnet neue Perspektiven für eine "personalisierte Medizin"

Quelle: idw online, 14. August 2018

Im Institut für Pathologie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wurde das multispektrale Mikroskopsystem VECTRA-Polaris eingeweiht.

Eine präzise pathologische Diagnose ist die Basis für eine exzellente, maßgeschneiderte Therapie für jeden Patienten. Diese "personalisierte Medizin" eröffnet vollkommen neue Perspektiven in der Onkologie. Vorreiter dafür ist die nun mögliche Multiplex Immunfluoreszenz-Methode, mit der Untersuchungen viel schneller und genauer durchgeführt werden können.

Lesen Sie hier mehr

Zum ganzen Artikel
14.08.2018

Mehr als 108.000 Menschen in NRW an Krebs erkrankt

Quelle: aerzteblatt online, 14. August 2018

Das Landeskrebsregister NRW gab heute im neuen Jahresbericht 2017 bekannt, dass im Jahr 2015 bei 108.000 Menschen in NRW eine bösartige Neuerkrankung diagnostiziert wurde.

Bei Männern ist mit 22% der Prostatakrebs die häufigste Tumorerkrankung, gefolgt von Lungen- (16 Prozent) und Darmkrebs (13 Prozent). Bei den Frauen war der Brustkrebs mit 30 Prozent die häufigste Krebsdiagnose, gefolgt von Darm- (12 Prozent) und Darmkrebs (13 Prozent).

Das in Bochum ansässige Landeskrebsregister erfasst seit 2016 neben Diagnosedaten auch Daten zu Behandlung, Verlauf und Nachsorge einzelner Krebsarten. Nach Angaben der Statistiker geht mehr als jeder vierte Todesfall in der Bevölkerung von NRW auf eine Tumorerkrankung zurück.

Zum ganzen Artikel
09.08.2018

Höchste diagnostische Genauigkeit bei Hautbiopsien erreichen

Quelle: gelbe Liste online, 7. August 2018

Hautbiopsien sind unkompliziert und das Ergebnis kommt relativ schnell. Forscher fassten zusammen, was bei der Wahl des Biopsiegebietes, der Durchführung und der Verarbeitung des Biopsats zu beachten ist, um eine optimale Genauigkeit zu erreichen.

Für ein effizientes Ergebnis einer Hautbiopsie sind das optimale Entnahmeareal, die Entnahmetechnik, der Zeitpunkt der Biopsie, die Menge des entnommenen Gewebes und deren Handhabung sowie dessen Verarbeitungstechnik entscheidend.

Für den Dermato-Pathologen sind die klinischen Angaben im Pathologie- Anforderungsformular und digitale Fotografien der Läsion wichtige Informationen zur Diagnose.

Lesen Sie hier weiter

Zum ganzen Artikel
08.08.2018

Neue S3 - Leitlinie Malignes Melanom

Quelle: hautkrebs netzwerk online, im August 2018

Die S3 Leitlinie Malignes Melanom ist aktualisiert worden. Die neue Fassung beinhaltet Empfehlungen zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Melanoms der Haut. Die Einleitung enthält einen Überblick über die Neuerungen im Vergleich zur alten Fassung.

Die Überarbeitung der S3-Leitlinie war notwendig, aufgrund des erneuten substanziellen Fortschritts sowohl in der Therapie als auch in der Diagnostik des malignen Melanoms.

Wir leiten Sie hier direkt zum Artikel des Hautkrebs Netzwerkes weiter

Zum ganzen Artikel