Prostatakrebs: Spezielles Gen weist auf bessere Überlebenschance hin >
< Sektionen sollen mehr Wissen bringen
24.04.2020

S3- Leitlinie zum Harnblasenkarzinom aktualisiert


Quelle: aerzteblatt online, 24. April 2020

Das Leitlinienprogramm Onkologie hat die S3-Leitlinie zum Harnblasen­karzinom unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Urologie und der Deutschen Krebsgesellschaft überarbeitet. Die Aktualisierung war aufgrund neuer Zulassungen von Immun­checkpoint-Inhibitoren notwendig geworden.

Laut Krebsgesellschaft haben sich die Therapieempfehlungen für Patienten mit einem metastasierten Urothelkarzinom in der Erst- und Zweitlinientherapie grundlegend ge­än­dert. Zwar bleibe in der Erstlinie die cisplatinbasierte Kombinations-Chemotherapie nach wie vor der Standard. Allerdings könne diese Therapieform nicht immer zur Anwendung kommen, insbesondere bei Patienten mit Nierenfunktionsminderung, Herzinsuffizienzen oder neurologischen Störungen.

Für diese besondere Patientengruppe, die für eine cisplatinbasierte Chemotherapie nicht geeignet sind, können nun Immuncheckpoint-Inhibitoren eingesetzt werden, wenn die Tumorzellen PD-L1 exprimieren“, erklärte Mitautorin Margitta Retz vom Klinikum rechts der Isar München. Durch die neuen Checkpoint-Inhibitoren werde das körpereigene Im­munsystem wieder aktiviert, zugleich könne das Wachstum der Tumorzellen verhindert werden.

Hier geht es direkt zur aktualisierten Leitlinie