BDP: Einige Aspekte zu Corona in der Pathologie >
< Mit künstlicher Intelligenz Krebs gezielt behandeln
08.03.2020

"Cancer Scout" - 9,6 Millionen Euro für Krebsforschung an der UMG


Quelle: StadtRadio Göttingen, 6. März 2020

Die Universitätsmedizin Göttingen erhält 9,6 Millionen Euro Fördergelder, um die Diagnostik und Therapie von Krebserkrankungen zu verbessern. Das Geld wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung über drei Jahre bereit gestellt. Mithilfe von künstlicher Intelligenz sollen schneller die passenden Medikamente für den jeweils vorliegenden Tumor gefunden werden. Dadurch sollen neben der Zeit auch Kosten eingespart werden.

Das Forschungsvorhaben „Cancer Scout“ am Institut für Pathologie wird dabei gemeinsam mit dem Industriepartner Siemens Healthineers umgesetzt. Es soll erproben, inwiefern sogenannte „digitale Biopsien“ dazu beitragen können, Vorhersagen über molekulare Veränderungen in Tumoren zu treffen. Jährlich erkranken bundesweit rund eine halbe Million Menschen an Krebs.