Mammakarzinom: Mehr Gewissheit für die Therapie >
< DGP: Neuigkeiten von der QuIP GmbH
20.07.2019

Dermatologische Differentialdiagnose: Algorithmus kann den Pathologen unterstützen


Quelle: aerzteblatt online, 8. Juli 2019

Heidelberger Wissenschaftler haben erstmalig demonstriert, dass Künstliche Intelligenz (KI) das Potential hat, die Genauigkeit der Diagnostik von Hautkrebs an Gewebeschnitten zu verbessern.

Nach wie vor ist die Untersuchung einer Gewebeprobe der Goldstandard in der Diagnostik bei Verdacht auf ein malignes Melanom. Internationale Studien zeigen jedoch, dass zwei Pathologen bei der Entscheidung, ob es sich um ein malignes Melanom handelt, in bis zu 26% der Fälle zu unterschiedlichen Ergebnissen gelangen.

Um die diagnostische Qualität des lernfähigen Algorithmus gegenüber dem Pathologen zu testen wurden 345 mit Melanom- und 350 mit Muttermalbiopsien bestückte Objektträger zuvor nach Leitlinie durch einen erfahrenen Pathologen klassifiziert und anschließend für das Training des Algorithmus eingesetzt.

Das Ergebnis: Zum Teil irrte sich die KI genauso häufig wie die Pathologen. Im Regelfall traf der Computer aber mehr richtige Entscheidungen und das in weniger als jeweils einer Sekunde.

Lesen Sie hier weiter