Neue Stellenanzeige  >
< QuIP News: Ankündigung Prototypischer Ringversuch FGFR3-Alteration im Urothelkarzinom
12.11.2019

Feste soll man feiern...


 

"100 Jahre Pathologie Luzern sind für uns ein Anlass, den Kongress 2019 in einem besonderen Format zu veranstalten." So steht es im Vorwort des Kongressprogramms der 4. gemeinsamen Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Pathologie, der Österreichischen Gesellschaft für Pathologie und der Schweizerischen Gesellschaft für Zytologie.

Vom 7.-9. November 2019 trafen sich die Pathologen und Zytologen dieser drei Fachgesellschaften in dem futuristischen Kongresszentrum am Vierwaldstätter See.

 

Das 52-seitige Programmheft zeigt den zeitlich und inhaltlich dichten Kalender der Veranstaltung, auf der das Thema "Brust- und Gyn-Pathologie" einen Schwerpunkt bildete. Aber auch die 2019-er Neufassung der WHO-Klassifikation des Gastrointestinal-Traktes sowie das Thema "Lungenkrebs" hatten wichtige Plätze in der Agenda. Durch alle Bereiche zog sich immer wieder das Thema "Digitale Pathologie", das inzwischen sehr an Fahrt gewinnt und mehr und mehr Einzug in die Pathologie findet.

Bei dem derart dichten Programm war es zu verschmerzen, dass der schöne Vierwaldstätter See sich wettermässig dieses mal nicht von der Sonnenseite zeigte. Dazu passend war ein Schild am Eingang eines Cafés aufgebaut, auf dem zu lesen war: "Ich freue mich, wenn es regnet - denn wenn ich mich nicht freue, regnet es trotzdem."

Bleibt noch, auf die Festschrift anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Pathologie Luzern von Prof. Dr. Joachim Diebold hinzuweisen. Sie ist im Buchhandel bestellbar (ISBN 978-3-7322-8725-3).