DGP2020digital erfolgreich gestartet >
< Thomas Grünewald wird mit dem Rudolf-Virchow-Preis 2020 geehrt
10.06.2020

Neues Verfahren zur Tumorzellsuche in Lymphknoten


Quelle: aerzteblatt online, 9. Juni 2020

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin haben ein Verfahren entwickelt, um Lymphknoten vollständig auf mögli­che Tumorzellen zu durchsuchen.

Üblicherweise untersuchen Pathologen nach einer Tumoroperation die Lymphknoten, die während der OP entfernt wurden. Dafür werden aus dem Lymphknotengewebe an mehre­ren Stellen dünne Scheiben herausgeschnitten und mikroskopisch analysiert. Allerdings wird das Gewebe zwischen den Schnittebenen nicht betrachtet. Dort vorhan­dene Metastasen werden daher übersehen“, berichtet die Fraunhofer-Arbeitsgruppe um Christoph Klein.

Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS haben die Forscher eine Me­thode entwickelt, mit der sich der gesamte Lymphknoten analysieren lässt.

Hier lesen Sie den Artikel des Ärzteblattes