Arzt-Diagnosen auf dem Prüfstand >
< Digitales Pathologiesystem-Beschleunigung und mehr Qualität
11.12.2011

38. "Habib-Treffen" im Anglo-German-Club


Vierundzwanzig Pathologen, Professoren, Privat-Dozenten, Chefärzte, Lehrstuhlinhaber und Direktoren, die alle Karriere gemacht und eines gemeinsam haben:

Ihren geschätzten Lehrmeister Prof. Dr. Gerhard Seifert, langjähriger Ordinarius, Begründer und Direktor des Instituts für Pathologie am UKE (1965 bis 1988), bei dem sie habilitiert wurden.

 

Einmal im Jahr treffen sie sich, seit zehn Jahren im Anglo-German-Club. Zum 38. "Habip-Treffen" (steht für Habilitation am Institut für Pathologie) waren 15 ehemalige Seifert-Schüler mit weiblicher Begleitung gekommen. Und es gab noch etwas zu feiern: Den 90. Geburtstag ihres Mentors. Laudator Prof. Dr. Manfred Dietel, Direktor an der Berliner Charité, Ordinarius an der Humboldt Universität. Er hob in seiner Rede die Verdienste Seiferts hervor.

 

Der so Geehrte genoss den Abend im Kreis seiner Ehemaligen sichtlich, darunter die Professoren und Chefärzte Jörg Caseliz, Asklepios Klinik Altona, Thomas Löning, Albertinen Krankenhaus, und Hartmut Arps, Klinikum Fulda