Sarkome: Studie findet häufig genetische Ursachen >
< Unklare Erstattung von Liquid Biopsy
02.08.2016

IQWiG bewertet Checkpoint-Inhibitor Nivolumab positiv


Quelle: aerzteblatt online, 2.August 2017

Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkarzinom und Patienten mit fortge­schrittenem Nierenzellkarzinom können von einer Therapie mit dem sogenannten Checkpoint-Inhibitor Nivolumab profitieren, einem monoklonalen Antikörper. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen in zwei Gutachten, den sogenannten Dossierbewertungen im Rahmen der frühen Nutzenbewertung gemäß Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG).

Laut IQWiG bietet Nivolumab bei NSCLC einen Hinweis auf einen erheblichen Zusatz­nutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie. Als solche hatte der Gemein­same Bundesausschuss Docetaxel, Pemetrexed oder - je nach Mutationsstatus - Gefitinib, Erlrotinib oder Crizotinib festgelegt.

Auch bei der Therapie von Erwachsenen mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom sieht das IQWiG Vorteile von Nivolumab. Demnach gibt es für Betroffene mit hohem MSKCC-Score, also ungünstiger Prognose, einen Hinweis auf einen erheblichen Zusatznutzen. Für Betroffene mit günstiger oder intermediärer Prognose ist der Zusatznutzen beträcht­lich.