Novartis- Preis für Pathologie würdigt translationale Forschung beim hepatozellulären Karzinom >
< DGP: Pathologie greift Thema "Leben im Wandel" auf
24.05.2018

Bessere Brustkrebs-Behandlung


Quelle: idw online, 23.Mai 2018

Forscher unter der Leitung der Medizinischen Hochschule Hannover untersuchen, wie eine Resistenz gegenüber der Hormontherapie vermieden werden kann

Bei mehr als 75 Prozent aller Brustkrebsfälle wird eine sogenannte Hormontherapie durchgeführt. Dabei stoppen Medikamente gezielt das Wachstum der auf das Hormon Östrogen angewiesenen Tumorzellen - beispielsweise, um nach der operativen Entfernung des Tumors einen Rückfall zu verhindern. Doch rund 20 Prozent der Tumore sind gegenüber der Hormontherapie resistent, obwohl die konventionelle Tumordiagnostik in der Pathologie sie als empfindlich ausgewiesen hat.

Ein Team der Medizinischen Hochschule Hannover erforscht nun, wie diese Resistenz früher erkannt und möglicherweise verhindert werden kann. Lesen Sie hier weiter...