MS: Förderung für höchstauflösende 3D-Nano-Mikroskopie >
< Innovative Gewebeanalyse: Münchener Ausgründungsprojekt erhält Helmholtz Förderung
30.06.2018

Nierentumor: Genetischer Auslöser entdeckt


Quelle: idw online, 18. Juni 2018

Wissenschaftler der Universität Würzburg haben neue molekulare Biomarker für seltene Nierentumoren bei Kleinkindern identifiziert. 

Das congenitale mesoblastische Nephrom (CMN) ist sehr selten. Drei Unterarten dieses Tumors sind der Wissenschaft bekannt. Anhand von Gewebeschnitten lassen sich beim CMN drei Untergruppen definieren: das klassische, das zelluläre und das gemischte Nephrom. Für das zelluläre CMN sind charakteristische Veränderungen der Chromosomen als Auslöser bekannt. Für die klassische Variante des CMN waren bislang keine typischen genetischen Veränderungen bekannt. Das hat sich nun geändert:

Durch Genomanalysen von Tumor- und Blutproben der Patienten konnten in gut 70 Prozent der klassischen CMN eine neuartige Mutation des Rezeptors für den epidermalen Wachstumsfaktor (EGFR) nachgewiesen werden.

Hier leiten wir Sie direkt zum Artikel weiter