ÖGPath: Die Pathologie auf dem Weg zum personellen Mangelfach >
< Mikroskop als Scanner nutzen - Fraunhofer Software erhältlich über VMscope GmbH
13.11.2018

Neuer Forschungsverbund für personalisierte Immuntherapie bei Krebserkrankungen


Quelle: aerzteblatt online, 13. November 2018

Ein Forschungsverbund namens "Quantitative Super-Resolution-Mikroskopie" soll zielgerichtete personalisierte Immuntherapien gegen Krebserkrankungen voranbringen.

Für die neuen personalisierten Krebsimmuntherapien ist es entscheidend, dass Ärzte über ein individuelles und quantitatives Antigenprofil der Tumorzellen sowie der gesunden Zellen verfügen. Jedoch sind die derzeit etablierten Nachweismethoden wie immunhistochemische Färbereaktionen für Gewebeschnitte solider Tumore und durchflusszytometrische Verfahren zum Nachweis von im Blut zirkulierenden Tumorzellen in ihrer Empfindlichkeit begrenzt und nicht für eine quantitative Erfassung weniger Antigenmoleküle pro Zelle geeignet. 

Die neue Super-Resolutions-Mikroskopie-Methode namens "dSTORM" wird derzeit an primären Zellen und Modellsystemen entwickelt sowie in einer klinischen Studie validiert. Lesen Sie hier weiter