Krebs - ein Wettlauf gegen die Zeit >
< DGP: Stipendien der Manfred Stolte-Stiftung
07.12.2018

Algorithmen werden die Pathologen nicht ersetzen


Quelle: aerztezeitung online, 5. Dezember 2018

Ersetzen Algorithmen über kurz oder lang die Pathologen? Nein, meint der Bundesverband für Pathologie. Die Zukunft gehöre vielmehr "hybriden" Pathologen, die sich in der Versorgung an zentraler Stelle als "Diagnoseflüsterer" positionieren.

Doch herrscht darüber Einigung, dass selbstlernende Algorithmen zumindest in den diagnostischen Fächern - speziell in der Radiologie und Pathologie - auf breiter Front Einzug halten werden. Die Frage ist vielmehr, wie sich das Berufsbild des Pathologen verändern wird, wenn immer mehr ursprünglich ärztliche Tätigkeiten auf Maschinen verlagert werden können. Die Zukunftsvision des "hybriden Pathologen" nutzt künstliche Intelligenz Algorithmen als eine Art Assistenzsystem um als breit aufgestellter Diagnosespezialist zu fungieren.

Klar entgegen tritt der BDP allen Zentralisierungstendenzen in der Pathologie. Eine zweite Labormedizin soll die Pathologie auch dann nicht werden, wenn das gewebediagnostische Tagesgeschäft durch Maschinenlernalgorithmen wesentlich effizienter werden sollte.

Lesen Sie hier den vollständigen Beitrag der Ärztezeitung